Schraube mit dem Trockentauchanzug

Es gibt einige Bewegungen im Trockentauchanzug die der Taucher beherrschen sollte. Zu diesen Bewegungen gehört auch eine „Schraube“ d.h. eine komplette Drehung um die eigene Achse. Zuerst sollte der Trockentaucher ruhig Schweben. Es ist bei dieser Übung am Anfang leichter wenn das Auslassventil verschlossen ist. Allerdings kann diese Übung auch bei fortgeschrittenen problemlos mit offenem Auslassventil durchgeführt werden. Die Drehung wird mit Gewichtsverteilung und Flossentechnik gemacht und dabei ist darauf zu achten das der Trockentaucher nicht die Höhe verliert.

Trocki Übung Schraube

Warum –  soll ein Trockentaucher eine Schraube beherrschen?

  • Ein Trockentaucher bewegt sich nicht nur horizontale durchs Wasser. Durch eine Schraube kann der Taucher Sachen oder Partner beobachten, die gerade mal nicht optimal neben einem tauchen.
  • Die Flasche/n haben den größten Schwerpunkt am ganzen Tauchgerät und bei leichten Drehungen zur Seite kann es passieren, dass es den Trockentaucher um die eigene Achse auf den Rücken dreht und mit einer Schraube kann man sich problemlos wieder in die gewünschte Tauchposition drehen
Schraube Trocki Übung

Wie –  funktioniert eine ordentliche Drehung um die eigene Achse Unterwasser?

  • Der Taucher sucht sich zur Orientierung einen Fixpunkt vor sich
  • Er tariert sich aus
  • Mit dem richtigen Flossenschlag und Gewichtsverteilung kann der Trockentaucher im Schweben eine komplette Schraube um 360 Grad machen
  • Wichtig bei der Übung ist nicht die Tarierung und den Fixpunkt zu verlieren, sonst wird aus der Schraube ein wilder Propeller 
 
 

Trockentauchübung Schraube
Schraube Trockentauchübung
Übung Trockentauchen Schraube