Kopfstand im Trocki / Trockentauchanzug

Es wird immer wieder behauptet, wenn der Trockentaucher Luft in die Füße bekommt unkontrolliert an die Oberfläche schießt. DAS STIMMT NICHT! Wie in dem Video gezeigt wird kann ein Taucher trotz Kopfstand mit der richtigen Ausrüstung und Trocki atmen – Tarieren – und die grenzenlose Schwerelosigkeit genießen.

Kopfstand im Trocki

Warum – sollte der Trockentaucher einen Kopfstand Beherrschen?

  • Luft in den Füßen ist für viele Trockentaucher unangenehm, sie haben Angst dass sie die Flossen verlieren,  aus den Füßlingen rutschen oder unkontrolliert zur Oberfläche steigen.
  • Viele Trockentauchanfänger es vom Nasstauchen gewohnt sind Kopflastig zu Tauchen und Probleme mit dem Trimm haben.
  • Wenn der Trockentauchfüßling oder Socken, die Beinlänge und die Flossen richtig passen gibt es kein Problem mit dem Kopfstand
Kopfstand im Trockentauchanzug

Wie – macht der Trockentaucher einen richtigen Kopfstand im Trocki?

  • Zuerst wird die komplette Luft aus dem Jacket gelassen
  • Der Trockentaucher Tariert sich neutral aus und Atmet kräftig aus
  • Der Oberkörper wird nach vorne geneigt und damit geht der Schwerpunkt des Körpers noch vorne / unten und die Luft im Trocki geht in die Füße
  • Nun kann der Trockentauchschüler durch die Atmung / Feintarierung im Wasser auf dem Kopf stehen.
  • Mit dem richtigen Flossenschlag und Handbewegung kann sich der Trocki Taucher  wieder aufrichten.
 
 

Im Trockentauchanzug Kopfstand machen
Im Trocki Kopfstand machen
Kopfstand mit Flossen im Trocki